who the fuck is ... me?!

> @ work

die perfekte Ehefrau ... Männer liegen mir zu Füßen -.-

ach ja ... meine Kolleginnen können schon goldig sein, wenn se wolln kürzlich kam es zu folgender Szene:

Ich steh über der frisch gewischten Untersuchungsliege (wir desinfiziern nach jeder Untersuchung, is kla) und versuche wegen dem Zeitdruck mit der Fußmatte in wedelnden Bewegungen die Liege schneller trocken zu bekommen.

Claudia kommt in den Raum rein, schaut mich an und sagt dann:

"Also eigentlich müssten dir die Männer ja zu Füßen liegen, Verena."

Ich: "Wieso?"

Sie: "Na du bist die perfekte Ehefrau ... die eine gute Figur macht, wenn sie ihrem Mann Frischluft mit dem Palmenwedel zufechert, du bist geübt darin Männer anzuziehn, bindest ihnen die Schnürsenkel, pfeifst beim Putzen, kochst Kaffee, wäscht die Wäsche und schaust aus wie's Nürnberger Christkind."  

Ich: "Und warum bin ich dann noch immer single?"

Sie: "Weil du dazu auch noch viel zu klug bist, um dich auf ein Mann einzulassen ..." 

naja ... irgendwie hat sie schon Recht, ich mach wirklich viel "Haushalt" in der Arbeit, was Männern bestimmt gefällt, aber halt nich nur, sonst hät ich ja niemals soviel Spaß dabei. ^^

so long

NeNa 

11.7.07 21:29, kommentieren

huhu ... sersn ... und hallo ^^

Es gibt sensationelles von meinem Azubileben zu erzählen xD

Passt auf ...

MaryCate wollte heute früh gar nicht gern in die Arbeit gehn, weil sie ihren halben Samstag schon dort wegen einer eeeewigen Besprechung verbracht hat und eigentlich noch Regeneration brauchte! Aber gut.

So gegen halb elfe dann passierte das Unglaubliche o.O

Die Tür vom Endo-Raum ging ruckartig auf. Dr. Weiler höchstpersönlich stand auf der Schwelle und rief mit Leibeskräften "Schnell ich brauch jemanden zum Halten".

MaryCate, die keine 2 Meter vom ihm zufälligerweise weg stand, zuckte erst mal zusammen und ließ dann alles falln und liegen (ich weis gar nich mehr, was ich genau gemacht hab in dem Moment, es ging alles sooo schnell). Ich stürmte also hilfsbereit wie ich bin in den Endoraum, schnappte mir ein Paar Handschuhe und frage "und was soll ich jetz genau machen?"

Am Untersuchungstisch lag eine sehr junge Frau. Die Darmspiegelung war im vollen Gange.

"Sie müssen halten"

Reflexartig griff ich erst mal nach den Armen von der jungen Frau, weil ich das schon öfters gemacht hatte. "Halten" hieß für mich "widerwillige Patienten, die sich wehrten, festzuklammern".

"Nein diesmal nicht die Arme ... das Endoskop sollst du halten" meinte dann die Claudia.

ich erst mal so -> o.O

Damn ... das war mein erstes Mal.

Mein aller erstes Mal, wo ich ein Endoskop in meinen eigenen Händen halten durfte.

OH DEAR ... wie aufregend!!!!!!!!!!

Naja gut ... also griff ich nach dem Endoskop und warf nebenbei auch mal einen Blick auf den Monitor, wo mir ein einwandfreies Bild von einem Polypen geboten wurde.

Es war der Wahnsinn ...

noch nie hatte ich so was gesehn ...

"Ok ... Verena, du hälst ... schiebst ein bisschen vor ... ich zwick den Polypen ab"

Alles kla, Chefin.

Woa ich fand das so cooooooool !!!!!!!!! ^^

Schließlich hat alles gut geklappt ... war ein seltsames Gefühl, aber extrem faszinierend

Ich hab mich danach dann tausendmal beim Herrn Dr. Weiler bedankt, dass ich dabei sein durfte ^^

bin etz noch total happy drüber ... ihr könnt euch das etz gar ned vorstelln, aber ich glaub ich bin die erste Arzthelferin, die in ihrem 1. Lehrjahr so aktiv an einer Polypabtragung bei einer Darmspielung dabei sein durfte!!!!!!

Das is glaub ich einmalig!

Puh ... macht mich schon heftig stolz ^^ 

aber jetz muss ich mal auch was für die Schule tun; schreib morgen nämlich in Medizin eine Kurzarbeit oder Stegreifaufgabe (kp) über den großen und kleinen Blutkreislauf ... sprich übers Herz.

Ochjee ... naja

Also bis denne meine lüben

hab euch übelst dolle lieb

ciao 

1 Kommentar 25.6.07 18:58, kommentieren

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung